Sie öffnen die hölzernen Jalousien, treten auf den Balkon und atmen frische Bergluft ein: Dies ist nur einem Bergchalet mitten in den Alpen möglich. Oder haben wir uns da getäuscht? Tatsächlich kann man den Chalet-Look auch zu Hause nachmachen, denn zurzeit dreht sich alles um den neuen alpinen Wohntrend. Nun können auch Sie sich in den eigenen vier Wänden ein urgemütliches Chalet einrichten. Hier verraten wir Ihnen, wie´s geht.

Was sind Chalets?

Als Chalet wird ein Holzhaus bezeichnet, das vorwiegend im Alpenraum zu finden ist (Quelle: Nachrichten Schweiz). Zu den besonderen Merkmalen der urigen Holzhäuser gehören ein flaches Satteldach sowie ein weiter Dachüberstand. Obwohl es sich bei Chalets in der Vergangenheit um eher einfache Holzhäuser handelte, wurden sie ab dem 19. Jahrhundert zu herrschaftlichen Villen ausgebaut. Heute stehen Chalets für Luxus und überzeugen in erster Linie durch ihre ungewöhnliche Mischung aus rustikalen und modernen Elementen.

Wie Ihre Wohnung zur edlen Mountain Lodge wird

Sie müssen nicht unbedingt in St. Moritz oder Zermatt wohnen, um Ihrem Zuhause einen alpin-rustikalen Anstrich zu geben. Es genügt, wenn Sie sich die wichtigsten Merkmale des Chalet-Styles vor Augen führen und diesen in den eigenen vier Wänden umzusetzen versuchen:

  • Holz
  • Ledermöbel
  • Hochflorige Teppiche
  • Hochwertige Accessoires

Holz spielt beim Chalet-Style eine große Rolle – schließlich besteht ein Chalet ja auch fast gänzlich aus dem Naturmaterial. Dass sich dies in der eigenen Großstadtwohnung nicht nachmachen lässt, liegt nahe. Doch wie wär´s mit einer Holzverkleidung für die Wände? Dabei können Sie auf fein gemasertes Holz zurückgreifen, um Ihrem Interieur eine warme Note zu verleihen. Ein attraktiv gealterter Parkettboden aus breiten Holzdielen trägt einiges zum rustikalen Wohnlook bei, der durch Möbel aus Massivholz zusätzlich betont wird.

Ein Hauch Luxus in den Alpen

Mit hochwertigen Polstermöbeln und flauschigen Kissen verwandeln Sie Ihre Wohnung im Handumdrehen in ein Nobelchalet. Wählen Sie ein Sofa in einer neutralen Farbe wie Grau oder Beige. Diese Farbtöne passen ausgezeichnet zu Holzakzenten und setzen zudem die Wärme des Holzes gekonnt in Szene. Als Alternative zu Sesseln oder Sofas bieten sich hölzerne Bänke oder Stühle an. Diese wirken zwar sehr rustikal, sind jedoch weniger komfortabel als ihre gepolsterten Gegenstücke. Damit es sich auch auf Holzmöbeln bequem sitzt, schmücken Sie sie mit einem kuscheligen Überwurf aus Schaffell.

Moderne Akzente setzen

Damit das Chalet-Design auch zeitgemäß wirkt, sollten Sie Ihr Interieur mit modernen Dekoartikeln und Accessoires aufpeppen. Wählen Sie eine Vase aus Kristall und Metall oder entscheiden Sie sich für einen Hi-Tech-Beistelltisch aus Glas. Je stärker der Kontrast zum rustikalen Ambiente, desto frischer wirkt die Inneneinrichtung Ihrer Wohnung. Dasselbe gilt für Wohnaccessoires wie Spiegel, Lampen und Leuchten: Greifen Sie bewusst zu modernen Objekten aus Glas, Stein und Edelstahl, um ausgefallene Akzente zu setzen. Sie können Ihrer Aufgabe aber auch mit Humor begegnen und zu einem modernen Kornleuchter im Geweih-Stil greifen, der ein warmes Licht auf Ihren Wohnbereich wirft. Eine moderne Kuckucksuhr erinnert Sie mit einem Augenzwinkern an den letzten Skiurlaub, während ein Hocker aus Hirschgeweih und Fell Sie morgens zum Frühstück empfängt.

Die richtige Farbpalette wählen

Damit sich Ihr alpines Hideaway nicht in eine kitschige Alphütte verwandelt, sollten Sie auf kräftige Farben verzichten. Wählen Sie stattdessen Naturfarben, die perfekt miteinander harmonieren. Achten Sie darauf, sowohl dunkle als auch helle Farbtöne in das Design einfließen zu lassen. Bei halbwegs dunklen Wänden und einem mit dunklem Stoff bezogenen Sofa sorgen helle Accessoires für Lichtblicke. Umgekehrt setzen Sie mit dunklen Accessoires interessante Akzente, wenn Wände und Boden aus hellem Holz bestehen. Behaglich wird es, wenn sie ein paar Accessoires in Moosgrün oder Weiß wählen – Farben, die an die verschneiten Wälder der Alpen erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.