Die Zirbelkiefer (Pinus cembra), ein Mitglied der Familie der Kieferngewächse, ist als “Königin der Alpen” bekannt und wird seit Jahrhunderten genutzt. In einer Höhe von bis zu 2.850 Metern finden Sie die Zirbelkiefer hauptsächlich in den Zentralalpen. Sie erträgt das raue Klima seit vielen Jahrhunderten und kann Temperaturen von -50 Grad bis +40 Grad Celsius aushalten. Angeblich kann der winterharte Nadelbaum bis zu 1.000 Jahre alt werden und eine Höhe von 25 Metern erreichen. Damit ist er eine der am längsten lebenden Baumarten der Welt – wenn heute auch bereits selten.

Die Zirbe wurde bereits im 17. Jahrhundert für Wandverkleidungen und Schnitzereien verwendet. Esszimmer waren geschlossene Zirbenstuben, die mit Zedernholz ausgekleidet waren, das in alpinen Gegenden auch oft als Dachschindel verwendet wurde. 

Die modernen Zirbenmöbel des Herstellers Die Køje fördern das Wohlbefinden des Körpers und beruhigen die Seele mit ihrem charakteristischen Harzduft. Dieser Duft bringt eine hohe Konzentration an Pinosylvin mit. Diese aromatische, harzige Substanz soll gesundheitliche Vorteile aufweisen.

Daher, die Zirbelkiefer ist besonders gut geeignet und beliebt für Schnitzereien, Holzverkleidungen im Innenbereich und für Möbel. Die darin enthaltenen ätherischen Öle verleihen dem Holz antibakterielle Eigenschaften und schützen es vor Mottenbefall. Deshalb wurde es früher gerne für Schränke und Vorratsbehälter verwendet. Die traditionellen Zirbenstuben in Berghütten strahlen auch heute noch eine besonders heimelige und gemütliche Atmosphäre aus. Heute wird Zirbenholz meist als Möbel in Häusern verwendet, das unbehandelte Massivholz verspricht mit seiner eleganten Optik inklusive Langlebigkeit und aromatischem Geruch viel.

Versteckte Heileigenschaften

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Zirbe ein gesundes Umfeld fördert. Menschen, die sich in der Nähe von Zirbenholz aufhalten, haben eine niedrigere Herzfrequenz als üblich. Es wurden bis zu 3.500 weniger Herzschläge pro Nacht gemessen. Propolis und Limosan sind die beiden ätherischen Öle, die für mehr Entspannung und Ruhe verantwortlich sein sollen. Außerdem wird ihnen eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. Die Studienergebnisse zeigen, dass die Entspannungsphase während des Schlafes durch die Zirbe verlängert wurde. Zirbenmöbel wirken sich positiv auf unser Nervensystem aus und bauen somit Stress ab. Insgesamt hilft das Holz der Zirbe (in der Schweiz auch Arve genannt) auf verschiedene Weise, wie:

  •     Schützt vor Erdstrahlen
  •     Senkung der Herzfrequenz
  •     Stabilisierung des Kreislaufs
  •     Tiefenentspannung des Körpers
  •     Vorbeugend bei Schlafstörungen
  •     Positive Wirkung bei Erkältungen
  •     Verminderung der Wetterfühligkeit
  •     Neigung zu Hautrötungen und Altersflecken
  •     Blutreinigende und entzündungshemmende Wirkung

 Zusammenfassung

Die Faszination des “Königs der Alpen”, wie er zu Recht genannt wird, ist auch heute noch ungebrochen. Wir wissen heute viel mehr über die einzigartige und geniale Lebensweise dieses charismatischen Baumes und können so von seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften – vor allem im Einrichtungsbereich und Möbelbau – profitieren. Es gibt inzwischen jedoch auch unzählige kleinere Zirbenprodukte, welche als Wohnaccessoires dienen. Der Wirkstoff der Zirbelkiefer hat zahlreiche Vorteile und hilft der Menschheit indirekt durch seine heilenden Eigenschaften – so sagt man.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.