Das Einrichten eines Babyzimmers ist eine Aufgabe, die viele Freuden, aber auch Dilemmas mit sich bringt. Bevor das Baby auf die Welt kommt, ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die getroffen werden muss, die Wahl des richtigen Babybettes. Das ist sehr wichtig, denn das Babybett wird in den ersten Tagen der wichtigste Ort für das Neugeborene sein, an dem es die meiste Zeit verbringt. Die Wahl des Kinderbettes für einen Säugling muss daher genau überlegt sein.

Was sollte ein Kinderbett auszeichnen?

Ein Kinderbett für ein Baby oder ein älteres Kind sollte vor allem bequem, sicher und funktional sein. Die ersten beiden Funktionen sind zum Nutzen des Kindes, die Funktionalität ist eine Funktion, die den Eltern bei der täglichen Pflege helfen soll. Um die Erwartungen der Betreuerinnen und Betreuer zu erfüllen, bemühen sich die Hersteller, das Kinderbett mit so vielen Extras wie möglich auszustatten, z. B. mit Schubladen, einem Wickeltisch und verschiedenen Verbesserungen. Solche Verbesserungen können eine absenkbare Seite, herausnehmbare Sprossen sowie die Möglichkeit sein, das Babybett in ein Bett für ein älteres Kind umzubauen. Schau dir auch unsere Tipps an: Wie richtet man ein Kinderzimmer ein?

Art und Größe des Kinderbettes

Das grundlegende Kriterium für die Auswahl ist die Art des Babybettes. Am beliebtesten sind die traditionellen Babybetten, die auch als Sprossenbetten bekannt sind. Sie werden aus Naturholz, MDF oder Möbelplatten hergestellt, aber die ersten beiden Lösungen garantieren eine bessere Qualität und längere Haltbarkeit. Neben den traditionellen Kinderbetten können sich werdende Eltern auch für multifunktionale Kinderbetten entscheiden. Einige davon sind eine Kombination aus Kinderbett, Kommode und Wickeltisch, während bei anderen das Kinderbett funktionell in eine Couch umgewandelt werden kann. Vor allem die letztgenannte Option ist sehr beliebt, weil sie so praktisch ist. Wenn die Sprossen und Seitenwände entfernt wurden, kann das Bettchen erfolgreich an ein schnell wachsendes Kleinkind angepasst werden. Auf dem Markt gibt es auch Wiegenbetten, Korbbetten und traditionelle Kinderbetten mit aufsteckbaren Stangen.

Ein weiteres Kriterium ist die Größe des Babybetts. Traditionelle Kinderbetten sind meist in zwei Größen erhältlich: 120×60 cm und 140×70 cm. Das sind nicht die Außenmaße des Kinderbettes, sondern die Maße der Matratze. Kinderbetten, die in eine Liege umgewandelt werden können, sind meist in der Größe 140×70 cm erhältlich. Das kleinere Kinderbett wird normalerweise verwendet, bis das Kind zwei Jahre alt ist. Die Größe 140×70 hingegen eignet sich für dein Kind bis zum Alter von sechs Jahren.

Worauf solltest du noch achten?

  • Europäische Normen: Babybetten sollten den Sicherheitsstandards entsprechen: EN 716-1:1999 und EN 1130-1-2001.
  • Verarbeitungsqualität: Das Material, aus dem das Feldbett gefertigt ist, muss glatt sein und darf auf keinen Fall Splitter enthalten. Auch die Kanten der Möbel sollten keine scharfen Kanten oder dekorativen Ausschnitte haben – die Formen der Möbel müssen abgerundet sein. Das Bettchen darf keine dekorativen oder strukturellen Elemente enthalten, die leicht abgerissen und vom Kind verschluckt werden könnten.
  • Schublade unter dem Kinderbett: Dies ist ein funktionaler Stauraum für das Nötigste.
  • Seite absenken: Diese Funktion erleichtert es, das Kind in das Kinderbett zu legen, muss aber durch ein Sicherheitssystem ergänzt werden.
  • Design: Schließlich sollten wir darauf achten, ob das gewählte Babybett Teil einer größeren Kollektion ist und sein Kauf es ermöglicht, das Babyzimmer in Zukunft nachzurüsten.
  • Ökologische Materialien: Für Farben und Lacke sollten ökologische Produkte mit den entsprechenden Zertifikaten verwendet werden.
  • Innenmaße: Der Abstand zwischen den Sprossen sollte zwischen 2,5 und 6 cm betragen und die Höhe der Seiten des Kinderbettes sollte nicht weniger als 60 cm betragen.
  • Höhenanpassung: Das Kinderbett sollte eine Matratzenhöhenverstellung in bis zu drei Stufen haben. Die höheren Stufen sind praktisch, um das Baby in den ersten Lebensmonaten herauszunehmen und abzulegen. Die unteren Stufen sind notwendig, wenn das Kleinkind bereits anfängt, selbstständig im Bettchen aufzustehen.
  • Abnehmbare Sprossen: Das ist praktisch für Kinder, die schon alleine laufen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.