Hausbesitzer sind für die Instandhaltung ihrer Immobilie verantwortlich. Dazu gehört die Reparatur der Fenster. Doch was ist, wenn das Fensterglas beschädigt wurde? Viele Menschen entscheiden sich, ihre alten Glasfenster zu reparieren, statt sie zu ersetzen. Bei kleineren Schäden ist die Reparatur günstiger als der Austausch. Überdies können alte Fenster noch lange funktionieren.

Warum ist die Reparatur der Fenster wichtig?

Fenster sind ein Bestandteil eines jeden Gebäudes. Sie sorgen für Licht und Luft in den Räumen. Sie schützen vor Wind und Wetter. Die Instandsetzung trägt dazu bei, dass Häuser energiesparender werden. Moderne Gebäude haben eine Isolierverglasung. Sie halten die Wärme besser. Die richtige Wartung spart Energie. Überdies verbessert die Instandhaltung die Lebensdauer.

Wann lohnt sich die Instandsetzung der Fenster?

Es ist wichtig, Glasfenster regelmäßig zu überprüfen, damit sie ihren Zweck erfüllen. Leider ist es oft so, dass Menschen erst an eine Reparatur denken, wenn es zu spät ist. Alte, nicht reparierte Glasfenster können hohe Energiekosten verursachen. Oft verzieht sich der Fensterrahmen. Wenn das Fenster lediglich einen Kratzer oder Riss hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es repariert werden kann. Wenn das Fenster nicht mehr richtig schließt, handelt es sich meist um einen Defekt im Mechanismus. Fremdkörper können ihn blockieren. Hierfür eignet sich etwas Kriechöl und ein leichtes Ruckeln.

Die regelmäßige Begutachtung

Das regelmäßige Begutachten spart Geld und oft lohnt sich eine Fensterreparatur, anstatt teurer zu tauschen. Ein Sprung in der Scheibe bedeutet nicht, dass das ganze Glas ersetzt werden muss. Am besten kümmert sich der Eigentümer um den Riss, bevor er größer wird. Das Erneuern der Dichtungen hilft, dass die Heizkosten nicht unnötig in die Höhe treiben. Fensterdichtungen halten zehn bis 15 Jahre. Ferner erhöht eine Reparatur oder Austausche den Wert des Hauses. Häufig benötigt der Fensterrahmen eine Erneuerung, weil die Zargen beschädigt wurden. Sie dienen als Führung für den äußeren Rahmen. Ein undichtes Fenster erfordert die Auswechslung der Dichtungen. Auch das Wechseln von Glas ist oft notwendig.

Die Beeinflussung Kosten

Reparaturen an den Fenstern können kostspielig sein, vor allem, wenn die Arbeiten ein professioneller Handwerker durchführt. Die Ausgaben für die Reparatur eines einzelnen Fensters können je nach Schäden stark variieren. Auch die Materialkosten sowie die benötigte Arbeitszeit haben Einfluss. Die Kosten für das Material beziehen sich vorrangig auf die Ersatzteile, welche benötigt werden. In einigen Fällen kann es ratsam sein, Reparaturkosten gegen die Kosten einer vollständigen Erneuerung abzuwägen. Dies ist vorwiegend bei historischen Gebäuden der Fall, deren Glasfenster schwer auszutauschen sind.

Der Austausch

Manchmal ist eine Reparatur nicht mehr möglich oder der Aufwand zu groß. Oft sind die Glasfenster zu stark beschädigt. Mehrere fehlerhafte Teile sprechen auch für den Austausch. Auch wenn das Fenster sehr alt ist, kann ein Wechsel sinnvoll sein. Neue Fenstermodelle sind energieeffizienter und halten länger. Außerdem kann ein Austausch den Komfort verbessern: Sie lassen sich leichter öffnen und schließen. Überdies isolieren sie besser gegen Geräusche und Kälte. Dagegen spricht nur, dass ein neues Fenstermodell kostspieliger ist als der Wechsel.

Fazit

Oft lohnt es sich, in die Reparatur der Fenster zu investieren. Dabei senkt die Instandhaltung nicht nur den Energieverbrauch, sondern trägt zur Steigerung des Wiederverkaufswerts des Hauses bei. Die Kosten für eine Reparatur hängen von vielen Faktoren ab. Darunter das benötigte Material und der Grad des Schadens. Regelmäßig überprüfte und reparierte Glasfenster halten länger. Zudem ist das Reparieren günstiger als der Austausch. Durch die Reparatur kann Geld und Zeit gespart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.