Einer aktuellen Umfrage zufolge wünschen sich ganze 40,61 Millionen deutsche Staatsbürger mehr Selbstversorgung und Unabhängigkeit vom Staat. Der autarke Lebensstil gewinnt somit immer mehr an Beliebtheit in Deutschland. Doch was bedeutet „autark“ eigentlich? Im Duden wird „autark“ als „mit sich selbst genügend, auf niemanden angewiesen“ definiert. Unter Autarkie versteht man außerdem die teilweise oder vollständige Selbstversorgung des Haushalts mit Dienstleistungen und Gütern.

Ein völlig autarker Lebensstil ist in Deutschland in seinem wahrsten Sinne nicht möglich, da beispielsweise jeder Bürger krankenversichert sein muss. Doch du kannst einiges tun, um ein weitaus mehr autarkes Leben zu führen. Wie das funktioniert, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Lebensmittel anbauen und konservieren

Einer der Hauptbestandteile des autarken Lebens ist das Anbauen von eigenen Lebensmitteln und deren Haltbarmachung. Du kannst einige Obst- und Gemüsesorten einkochen, einlegen, fermentieren oder trocknen, denn du wirst nicht zu jeder Jahreszeit genügend frische Lebensmittel zur Verfügung haben. Baue dein Lieblingsgemüse wie beispielsweise Gurken, Zucchini, Salat oder Spinat einfach selber an. Ideal ist ein Gemüsegarten, aber wer weniger Platz hat, kann auch ein Gewächshaus gebrauchen. Diese gibt es mittlerweile in Miniform, sodass sie sogar auf einen Balkon passen. Tomaten lassen sich übrigens ebenfalls sehr gut auf dem Balkon ziehen. Die Wahl des Obsts und Gemüses ist deine, sei kreativ und genieße die gleichzeitig entspannende Gartenarbeit.

Nutztiere halten

Wenn in deinem Garten ausreichend Platz ist und du dir auch eigene tierische Produkte wünschst, kannst du beispielsweise einen kleinen Hühnerstall, Gänse, Enten und vielleicht sogar ein Schaf oder 2 halten. Du gewinnst Eier, kannst leckeren Schafskäse selber machen und ein ab und zu geschlachtetes Huhn oder eine Gans genießen uns somit deinen autarken Speiseplan erweitern. Auch in Wohngebieten ist die Haltung von Hühnern zugelassen, doch die erlaubte Anzahl ist auf einen Hahn und vier Hennen begrenzt. Die Haltung der Tiere muss verpflichtend beim Veterinäramt angemeldet werden.

Eigene Wassergewinnung von Trinkwasser

Die Wasserversorgung kann dadurch erfolgen, in dem du einen Brunnen bohren lässt, welcher dich mit Grundwasser versorgt. Um einen Brunnen bohren zu dürfen, muss man zuerst die Genehmigung der lokalen Behörde einholen. Danach wird bis in Grundwassertiefe gebohrt und der Brunnen gebaut. Das eigene Brunnenwasser darf man gemäß der Trinkwasserversorgung konsumieren, doch du solltest in einen guten Wasserfilter investieren, um dein eigenes Wasser bedenkenlos zu trinken und Trinkwasserqualität zu garantieren.

Strom durch Sonnenenergie

Du suchst Unabhängigkeit von deinem Stromanbieter und möchtest deinen eigenen Strom gewinnen? Dann sind eine Photovoltaikanlage oder Solarzellen genau das Richtige. Für welches System du dich entscheidest, ist abhängig davon, wie viel Strom du generieren musst. Photovoltaikanlagen bieten den Vorteil des dazugehörigen Photovoltaik-Speichers, welcher den gewonnenen Strom der Sonne dauerhaft speichert. Für Tiny Houses und ähnliche kleinere Wohnbauten reichen meist Solarzellen. Auch sehr nützlich sind Solar-Generatoren. Anstelle von Generatoren mit Benzinantrieb bietet sich hier eine Powerstation mit Photovoltaik an, die perfekt zum autarken Lebensstil passt.

Biologische Abfälle kompostieren

Ein Teil der Autarkie ist auch das Kompostieren von Lebensmittelresten und anderen biologischen Abfällen. Ein klassischer Holzkompost reicht aus und bietet eine simple Lösung, den Abfall zu entsorgen. Nicht nur das, der Holzkompost verwandelt deine Garten- und Küchenabfälle zu hochwertiger Komposterde, die du wieder für dein Kräuterbeet oder den Gemüsegarten verwenden kannst.

Tausche dein Auto gegen ein Fahrrad ein

So machst du dich nicht nur unabhängig von Shell und Co., sondern wählst auch die klimafreundlichste Variante der Fortbewegung. Ein weiterer Bonus ist die positive Auswirkung auf deine Gesundheit, da du so mehr Sport treibst. Im Vergleich zum Auto hat man mit einem Fahrrad so gut wie keine Ausgaben und es schont den Geldbeutel. Gleichzeitig hält es dich fit, ganz ohne Training oder Fitnessstudio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.