Du hörst das heruntergefallene Laub unter den Füßen rascheln, während du den Herbstduft tief einatmest. Um dich herum hörst du zwitschernde Vögel und das Lachen deiner Kinder. Ein Spaziergang im Wald macht im Herbst besonders viel Spaß. Die Blätter sind fröhlich Gelb, Rot, Orange und Braun und es hängt eine gemütliche Atmosphäre in der Luft. Kinder mögen es zwar nicht immer, zu wandern, aber im Wald kannst du die Wanderung attraktiver machen und deine Kinder zum Wandern begeistern. Hier liest du, wie du eine tolle Waldwanderung für deine Kinder organisierst.

Sammeln

Im Wald gibt es viel Sachen, zu sammeln, von Kräutern und Pilzen über Tannenzapfen und Beeren bis hin zu Kastanien und Eicheln. Beachte, dass es nur für den Eigenbedarf erlaubt ist, und wenn es nicht ausdrücklich untersagt ist. Ansonsten kannst du deine Kinder dazu anregen, bestimmte Sachen zu sammeln. Pilzen sind dabei etwas gefährlich, da sie oft giftig sind. Auch mit Beeren sollst du aufpassen, da die Kinder gerne alles in den Mund stecken, sie aber lieber vorher gewaschen werden sollen, sofern sie essbar sind. Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen sind hingegen kein Problem und können nachher fürs Basteln benutzt werden. So können die Sprösslinge lustige Kastanientiere basteln oder mithilfe von Zahnstochern und Wolle ein Spinnengewebe erstellen. Wenn die Kastanien vorher selbst gesammelt wurden, macht diese Aktivität deinen Kindern bestimmt viel Spaß!

Welcher Vogel war das?

Vögel gibt es reichlich im Wald: Gimpeln, Rotkehlchen, Blaumeisen, Waldohreulen, Bergfinken oder Grünspechte – dies ist nur eine Auswahl des Gefiedertes im Wald. Für Kinder ist es eine spannende Aktivität, die Vögel zu lauschen. Sie können versuchen, zu erraten, mit welchem Vogel sie gerade zu tun haben. Viele Vögel sind an ihre äußerlichen Merkmale erkennbar, aber auch den Ruf oder Gesang sind oft typisch. Zu Hause kannst du gemeinsam mit deinen Kindern die Merkmale der Vögel aufsuchen und Hörbeispiele abspielen. Wer erkennt die meisten Vögel im Wald?

Lege ein Ziel fest

Für Kinder ist es immer gut, zu wissen, wohin es geht. Daher kannst du ein Ziel festlegen, bis wohin sie noch spazieren müssen. Etwas ältere Kinder können sogar mitbestimmen, wo es lang geht. So lernen die Heranwachsende sofort, eine Wanderkarte zu lesen und sie werden begeisterter sein, die selbst geplante Wanderung zu vollenden. Eventuell kannst du die Kinder belohnen, indem ihr nachher ein Eis essen geht oder irgendwo im Restaurant einkehrt, wo es eine Tasse heiße Schokolade mit Sahne gibt.

Spiele

Es gibt etliche Waldspiele, die du mit deinen Kindern spielen kannst. So kannst du leere Eierschachteln aufbewahren und jedes Fach mit einem Filzstift färben. Jedes Kind soll während der Wanderung Objekte sammeln, die mit den jeweiligen Farben übereinstimmen. Ein rotes Blatt, braune Tannenzapfen, grüne Blätter, gelbe Blumen, usw.

Gibt es unterwegs Spielanlagen? Dann solltest du deinen Kindern die Zeit geben, hier zu spielen. So verbinden sie die Wanderung mit positiven Erinnerungen und werden die Abkömmlinge das nächste Mal schneller mit Begeisterung mitgehen.

Essen und Trinken mitnehmen

Zum Schluss kannst du etwas zum Essen und Trinken mitnehmen. Es ist auf jeden Fall wichtig, eine Flasche Wasser dabei zu haben. Denn wenn sich die Kinder austoben und viel rennen, werden sie durstig sein. Auch kann der Hunger auf einmal aufkommen und sollte gegessen werden. Nimm daher immer Sandwiches oder Süßigkeiten in deiner Mepal Brotdose mit. Bei schönem Wetter könnt ihr euch sogar auf eine Picknickdecke hinsetzen und die Waldgeräusche sowie den Anblick des herbstlichen Waldes genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.