Was im Großen funktioniert, muss auch im Wohnzimmer zum Erfolg führen. Genau nach diesem Motto werden moderne Innenräume, insbesondere Galerien und große Wohnbereiche hinsichtlich ihrer Akustik optimiert. Konzertsäle machen es vor. Akustikspezialisten adaptieren professionelle Akustikdämmung und Deckensegel in den Heimbereich.

Besonders sinnvoll ist eine Optimierung der Innenraumakustik, wenn ein großes Wohnzimmer über eine sehr teure und hochwertige Audioanlage verfügt. Klangenthusiasten, die Musik wirklich genießen und einen perfekten Klang zuhause erleben möchten, kommen um eine Optimierung des Zimmers nicht drum herum. Eine solche Optimierung bringt eine bessere und homogenere Klangverteilung und eine Reduzierung von Störgeräuschen.

Die Decke als akustisches Funktionselement

Akustikdämmungen, bspw. in Form von Deckensegel, bieten ein großes Potenzial in der Innenraumakustik. Akustische Decken sind sehr wichtig, da die Decke viel zur Raumakustik beiträgt. Die traditionelle Wahl der Architekten bestand aus glatten Materialien mit reduzierter Schallabsorption oder perforierten Materialien mit hoher Schallabsorption. Das gehört der Vergangenheit an. Heute kombinieren spezielle Schalldecken hohe seitliche Schalldämmungs- und Schallabsorptionswerte mit einer glatten Oberfläche der häufig gewünschten Oberfläche.

Mit den unterschiedlichen akustischen Leistungen aktueller Deckensegel zur Optimierung der Raumakustik lassen sich die Anforderungen an die Schalldämmung von Decken in den unterschiedlichsten Räumen (vom Wohnzimmer bis zum Kino) optimal erfüllen. Bisher war die Schalldämmung von Decken und Wänden nur mit großem Aufwand möglich und daher meist den Kongresssälen oder Mehrzweckhallen vorbehalten. Mit dem heutigen Stand der Technik werden private Zimmer zu Räumen mit optimaler Akustik. Dies erhöht die Konzentration, fördert die Effektivität und Gesundheit. Möglich wird dies unter anderem durch eine neue Technik, die verschiedene Materialien in Sandwichbauweise kombiniert. Ihr optimaler Brandschutz, ihr erschwinglicher Preis und ihre Wartungsfreundlichkeit sind weitere Vorteile.

Was muss bei der akustischen Planung beachtet werden?

Betrachten wir einige der Kriterien, die bei der akustischen Gestaltung eines Raumes verwendet werden. In der ersten Phase müssen Form und Abmessungen des Raumes bestimmt werden, wobei akustische und ästhetische Kriterien so weit wie möglich kombiniert werden. Es ist wichtig, die Abmessungen entsprechend der optimalen Nachhallzeit und der Kapazität des Raumes zu definieren.

Die Decke ist die größte Fläche, die den Schall homogen auf uns übertragen kann. Ihre Höhe ist entscheidend für die Gestaltung, da sie das Volumen des Raumes und die korrekte Übertragung des Klangs auf uns verändert.

Akustische Defekte und skurrile Formen

In einem Raum treten Echos oft auf ebenen Flächen auf, die in die falsche Richtung zeigen, oder auf konkaven Flächen, die dazu neigen, den Schall an bestimmten Stellen zu konzentrieren. Ein sehr störender Effekt entsteht, wenn zwei flache Wände, gute Schallreflektoren, voreinander gestellt werden. Ein zwischen diesen beiden Wänden erzeugter Schall wird in beiden reflektiert und erzeugt so ein Echo, das einer Vibration ähnelt. Dieser Effekt kann vermieden werden, indem man sie mit saugfähigem schallabsorbierendem Material beschichtet.

Bei konkaven Oberflächen kann es je nach Abstand von der Schallquelle zur Wand und dem Krümmungsradius zu einer Fokussierung oder Streuung der an der Wand reflektierten Strahlen kommen. Diese Effekte treten bei einigen Bauwerken auf, vielleicht einer der bekanntesten ist das Flüstergewölbe in der St. Paul’s Cathedral in London.

Fazit

Raumelemente zur Verbesserung der Raumakustik, wie Akustikdeckenplatten (Deckensegel) und Raumtrenner, bieten die richtige Kombination aus Schallabsorption und Schalldämmeigenschaften für anspruchsvolle Eigenheimbesitzer.

Heute spielt die Raumakustik nicht nur in Büroräumen, Klassenzimmern, Konzertsälen oder Kinos eine entscheidende Rolle. Immer mehr Eigenheimbesitzer wünschen sich für die eigenen 4 Wände eine ideale Akustik. Das kann eine Akustikdämmung von Störgeräuschen, wie bspw. der Toilettenspülung oder ein ganzes Musikzimmer sein. Es kann aber auch die Optimierung der Klangverhältnisse in einem Kinoraum oder Wohnzimmer bedeuten. Die Möglichkeiten und Wünsche sind vielfältig.

In einigen Fällen wird lediglich eine bessere Akustik im Wohnzimmer gewünscht – insbesondere beim Hören von Musik. Eine solche Optimierung hat natürlich Ihren Preis. Nur wenn das Audiosetup entsprechend hochwertig ist, lohnt eine Investition in eine Akustikoptimierung.

Weiterführende Links

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/verbraucherservice-laerm/grundlagen-der-akustik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.