Jeder, der einen Haushalt führt, weiß, dass es nur einen Moment der Unachtsamkeit braucht, damit sich ein Fleck bildet. Einige von ihnen lassen sich leicht entfernen, für andere muss man leider einen Weg finden. Dies ist bei Blutflecken der Fall, die beispielsweise durch plötzliches Nasenbluten entstehen können. Derartige Flecken sind extrem schwer zu entfernen, was aber nicht bedeutet, dass es unmöglich ist. Es lohnt sich zu wissen, wie man mit ihnen umgeht, denn sie können jeden treffen.

Wie entfernt man Blutflecken?

Am besten ist es, den Stoff sofort unter fließendem, kaltem Wasser anzufeuchten, wenn dies möglich ist. Damit soll verhindert werden, dass der Fleck eintrocknet und nicht mehr so leicht zu reinigen ist. Nach ein paar Minuten unter fließendem kaltem Wasser waschen Sie den Gegenstand einfach aus, und der Fleck ist verschwunden.

Was aber, wenn wir nicht sofort Zugang zu fließendem Wasser haben? Bei einer Schnittwunde verbinden wir als Erstes unsere eigene Wunde oder die des Verletzten, und dann kann das Blut sehr leicht auf die Kleidung gelangen. Auch hier gibt es Möglichkeiten, damit umzugehen.

Bewährte Methoden zur Fleckenentfernung

Eine der universellsten Methoden besteht darin, Wasserstoffperoxid auf den Fleck aufzutragen. Beträufeln Sie den Fleck mit Wasserstoffperoxid und wischen Sie ihn dann, wenn möglich, ein wenig ab und waschen Sie ihn. Wasserstoffperoxid ist für seine bleichenden Eigenschaften bekannt, so dass es selbst leicht angetrocknete Flecken schnell beseitigt. Dies sollte jedoch nicht an sichtbaren Stellen oder auf empfindlichen Stoffen verwendet werden, da das Wasserstoffperoxid zusammen mit dem Fleck die Farbe etwas zerstören kann, so dass sie lokal verblasst.

Gewöhnliche graue Bauernseife zum Wäschewaschen ist ebenfalls sehr wirksam. Seine Wirkstoffe wirken sehr gut gegen alle Arten von Flecken, einschließlich Blutflecken. Waschen Sie den Artikel einfach mit dem Zusatz in kaltem Wasser und Sie können fast sicher sein, dass der Fleck verschwindet. Außerdem ist sie viel zarter als graue Seife.

Eine andere hausgemachte Methode ist die Herstellung einer Lösung: ein Glas Salz auf zwei Liter Wasser. Weichen Sie die Dinge etwa dreißig Minuten lang in dieser Lösung ein. Dies ist vor allem bei größeren Flecken, z. B. auf Bettzeug oder Laken, sinnvoll. Nach einer halben Stunde können Sie Ihre Bettwäsche wie gewohnt waschen.

Natürlich sollten Sie die Gegenstände nach dem Waschen gründlich ausspülen, wenn möglich. Es ist wichtig, den Stoff nicht austrocknen zu lassen, wenn der Fleck zurückbleibt, denn dann kann es unmöglich werden, den Blutfleck zu entfernen.

Wie entfernt man Blutflecken aus Designermöbeln?

Während das Entfernen von Blut auf Fliesen oder Kleidung das kleinere Übel zu sein scheint, kann ein Teppich oder ein Sofa nicht mit der Hand gewaschen werden. Deshalb sind hier ganz andere Dinge nötig, um mit dem Schmutz fertig zu werden. Auch hier kann Kochsalz hilfreich sein. Es sollte mit kaltem Wasser angefeuchtet und auf die Stelle gerieben werden. Lassen Sie diese Paste dann etwa eineinhalb Stunden einwirken. Den Rest des Salzes entfernen Sie am besten mit einem Staubsauger.

Bei Blutflecken auf Teppichen empfiehlt es sich, den frischen Fleck mit Kartoffelmehl zu bestreuen, ihn etwa eine Stunde lang liegen zu lassen und dann die Reste gründlich auszukämmen.

Es ist auch eine gute Idee, sich mit Papiertüchern abzusichern, damit sie so viel Flüssigkeit wie möglich aufnehmen. Dadurch wird verhindert, dass er tiefer eindringt und sich der Fleck ausbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.