Alles andere als bieder, Tee- und Servierwagen sind die revolutionären Designobjekte für Wohnbereich wie auch Terrasse und Garten. Die praktischen Möbelstücke sind zudem sehr nützlich. Der Handel bietet Verbrauchern Neuinterpretationen die unter anderem aus Holz, Glaskombinationen und Metall gefertigt sind, also von klassisch bis modern.

Servierwagen – praktische Begleiter für drinnen und draußen

Tee- und Servierwagen erweisen sich immer wieder als fast unentbehrliche Helfer in Esszimmer, Küche und sogar im Outdoorbereich. Dieses elegante Möbelstück war während der 1960er und 1970er Jahre ein Must-have in jedem Haushalt und ist heute als Re-Edition oder in innovativem Design der Eyecatcher schlechthin.

Anstatt wie damals lediglich zum Nachmittagskaffee der Damenrunde zu dienen, wird der Servierwagen heute zum Beispiel als mobile Hausbar genutzt oder bringt ganz bequem das Frühstück ans Bett. Für eine stylische Grillparty lässt sich der Teewagen beispielsweise zum Transport des Grillgutes oder Ähnlichem von der Küche nach draußen eingesetzt.

Das Comeback der Servierwagen

Ob im Bereich der Möbel oder auch der Mode, das stilvolle und außergewöhnliche Design der 1960er Jahre ist derzeit sehr beliebt. Einrichtungsgegenstände und Accessoires dieser Zeit, die bisher eher als altmodisch angesehen waren, sind heute gleichermaßen als Designobjekt und praktisches Möbel begehrt. Zu den Klassikern, die erneut Einzug in hiesige Wohnungen gehalten haben, gehören bunte Tapeten, Clubsessel und die flauschige Teppiche.

Nun kommt der vielseitige Tee- und Servierwagen in den unterschiedlichsten Materialien und Farben dazu und wird unter anderem als flexibler Beistelltisch genutzt. Damals war dieses Möbel für Herren der Butler, wo zum Beispiel das Rauch-Set seinen Platz fand. Für Damen war der Servierwagen eine große Unterstützung für jeglichen Geschirrtransport. Teewagen lassen sich immer leicht handhaben und sind eine mobile Ergänzung für jeden Wohnbereich. Der Klassiker entstand im Jahr 1955 und ließ sich platzsparend zusammenklappen. Dies war den damaligen beengten Wohnverhältnissen geschuldet.

Funktion der Teewagen

Auf den sogenannten Teewagen wird allerdings sehr selten Tee angeboten. Das doppelstöckige Möbel auf Rollen ist essenziell zur Bewirtung von Gästen, als Hausbar sowie als flexibler Beistelltisch. Aufgrund der Rollen ist sein Einsatz zum Transport von Gläsern und Geschirr prädestiniert. Zudem lässt sich so ganz unproblematisch unter anderem das Dessert an beliebigen Tischen servieren.

Viele Modelle bieten ergänzend die Möglichkeit den oberen Boden abzunehmen und als Serviertablett zu verwenden. Oft dient das flexible Möbel auch als Ersatz für ein kleines Regal, wo Dekorationen oder Küchenutensilien ihren Platz finden. Teewagen sind zudem ein exzellenter Platz, um interessante Bildbände perfekt in Szene zu setzen.

Unterschiedliche Modelle für vielseitigen Einsatz

Bei Teewagen handelt es sich genau betrachtet um ein flexibles Regal auf Rollen. Das jeweilige Design muss dabei nicht nur rechteckig sein. Viele Modelle sind oval, quadratisch oder rund und manche Produkte lassen sich ebenso praktisch zusammenklappen, wie das ursprüngliche Design. Zwei, manchmal auch drei Etagen bieten ausreichend Ablagefläche für Geschirr und Speisen oder sonstige Dinge. Die unterste Ebene beziehungsweise Boden des Teewagens hat häufig eine spezielle Vorrichtung, um Flaschen zu transportieren.

Die Retro-Modelle bestehen meistens aus Bambus, Hochglanz-Edelstahl oder Holz. Moderne Servierwagen in extravagantem Design werden oft in Materialkombinationen mit Glas und Chrom angefertigt. Für Terrasse und Garten eignen sich Produkte, die aus Hartholz oder Kunststoff bestehen. Aufgrund der gummierten Räder (mindestens 15 Zentimeter Durchmesser) lassen sich auch hier die Servierwagen bequem hin- und herschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.