Viele kennen das Problem: Die eigenen Einrichtungsträume sind groß, aber die zur Verfügung stehende Fläche ist eher klein. Es gibt jedoch einige Tricks, mit deren Hilfe es möglich ist, einen kleinen Raum zumindest optisch größer wirken zu lassen.

Das Gefühl, beim Betreten eines Raumes schlicht „erschlagen“ zu werden oder eingeengt zu sein, fällt dann meist weg. Eine weitere gute Nachricht: Die folgenden Tipps und deren Umsetzung sind meist nicht teuer. Auf diese Weise lassen sich die eigenen vier Wände schnell noch ein wenig wohnlicher machen.

Tipp Nr. 1: Nicht zu viele Möbel aufstellen

Ein kleiner Raum, in dem zu viele Möbel stehen, kann oft überladen wirken. Daher ist es umso wichtiger, hier vorzusorgen und wirklich nur die Möbel aufzustellen, die auch gebraucht werden. Der Trend zum Minimalismus ist ungebrochen. Und dennoch muss natürlich niemand auf Extras, die ihm wichtig sind, verzichten. Viele kleine Schränke und Regale erweisen sich zum Beispiel im Alltag als echte Platzwunder.

Tipp Nr. 2: Helle Vorhänge

Ein sonnendurchflutetes Zimmer wirkt so gut wie immer ansprechend. Damit das Licht jedoch auch ideal zur Geltung kommen kann, ist es sinnvoll, vor allem auf helle Vorhänge zu setzen. Diese sind mittlerweile in den unterschiedlichsten Designs erhältlich und bieten die Möglichkeit, sich individuell auszudrücken und die Vorzüge eines Zimmers noch weiter zu betonen.

Ein besonders harmonisches Erscheinungsbild entsteht dann, wenn die besagten Vorhänge auch an den Rest der Einrichtung angepasst werden.

Tipp Nr. 3: Multifunktionale Accessoires

Ein Bett, das mit ein paar wenigen Handgriffen zur Couch umfunktioniert werden kann, ein Regal, das sowohl funktional als auch optisch ansprechend ist… es gibt viele Möglichkeiten, Multifunktionalität im Zimmer zu nutzen und gleichzeitig Platz und oft auch Geld zu sparen!

Tipp Nr. 4: Eine Wand in einer anderen Farbe

Nicht alle vier Wände müssen die gleiche Farbe haben! Im Gegenteil! Auch hier ist es ganz leicht möglich, besondere Akzente zu setzen. Besonders beliebt ist in diesem Zusammenhang der Mix aus drei weißen Wänden und einer Wand, die in Pastell gehalten wurde. Letztere wird auch im kleinen Raum schnell zum Eyecatcher und kann dabei helfen, eine Art Fluchtpunkt zu schaffen.

Tipp Nr. 5: Nicht zu viel Deko verwenden

Hierbei handelt es sich um einen Tipp, dessen Tragweite leider immer öfter unterschätzt wird. Auch wenn verschiedene Dekoelemente natürlich auch in kleinen Räumen erlaubt sind, ist es wichtig, gerade hier mit Bedacht vorzugehen. Ein Zimmer mit zu vielen Figürchen kann schnell überladen wirken. Dasselbe gilt, wenn besagte Dekoelemente in den unterschiedlichsten Farben und Stilrichtungen daherkommen.

Weitaus sinnvoller ist es, sich für einen Stil zu entscheiden und diesen durch den kompletten Raum hindurch durchzuziehen.

Tipp Nr. 6: Die Vorteile von Transparenz nutzen

Über diese Nachricht dürften sich die Fans einer minimalistischen Einrichtung besonders freuen. Glas und auch Spiegel an den richtigen Stellen eignen sich hervorragend dazu, einem Raum mehr Tiefe und mehr Wohnqualität zu verleihen. Im Gegensatz zu den bereits erwähnten Möbelstücken gilt, dass es durchaus „erlaubt“ ist, unter anderem auch auf XXL Spiegel zu setzen.

Tipp Nr. 7: Lieber mehrere kleine, als ein großes Bild

Bilder gehören zu den beliebtesten Arten von Raumschmuck überhaupt. Und auch die Bewohner kleiner Zimmer müssen natürlich nicht auf sie verzichten. Ein einzelnes, großes Bild kann jedoch schnell wuchtig wirken. Daher lohnt es sich, lieber auf mehrere kleine Bilder zu setzen, die perfekt aufeinander abgestimmt wurden. Wie wäre es mit einem bereits zusammengestellten Set?

Tipp Nr. 8: Die richtige Beleuchtung

Um den Wohnkomfort in einem kleineren Raum noch ein wenig zu steigern, empfiehlt es sich, anstatt auf große Lampen auf kleine Spots an der Decke zu setzen. Auch eine Stehlampe in der Ecke eines Raumes kann einen bestimmten Bereich noch ein wenig mehr betonen. Mit der richtigen Beleuchtung kann man bereits viel bewirken.

Fazit

Kleine Räume sind dazu in der Lage, sehr viel Charme zu versprühen. Mit den passenden Tricks wird es auch einrichtungstechnisch hier ganz sicher nicht langweilig. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, vor allem auf Transparenz und helle Farben setzt, schafft schnell ein besonderes Flair, in dem sich sowohl Gäste als auch die Bewohner selbst wohlfühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.