Der Begriff “Smart Home” ist die Zusammenführung von Haus und Technik, die sich auf die intelligente Vernetzung von technischen Einrichtungen in einem Haus bezieht. Es handelt sich um eine Kombination mehrerer Technologien unter Verwendung von Automatisierung und Computertechnologie an vielen elektronischen Geräten im Haushalt. Das Konzept wurde entwickelt, um den Anforderungen an den Komfort und den Schutz der Bewohner eines Gebäudes gerecht zu werden.

Einflüsse der Konnektivität auf die Gebäudeversicherung

Technologieriesen haben den Erfolg der vernetzten Geräte genutzt, um sie zu unverzichtbaren Elementen in einem Zuhause zu machen. Dies gilt insbesondere für die Firma Google, die Rauchmelde- und Videoüberwachungssysteme mit bewährter Effizienz eingesetzt hat. Die Versicherer haben diese Gelegenheit auch genutzt, um Dienstleistungen anzubieten, die den Bedürfnissen ihrer Kunden besser entsprechen. Das Duo Wohngebäudeversicherung und Haustechnik basiert auf zwei Hauptbereichen:

  • Die angeschlossenen Geräte: Technologien im Zusammenhang mit der Energieversorgung des Gebäudes, der Steuerung von Öffnungen (Türen und Klappen), Beleuchtungseinrichtungen, Rauchmelder und sonstiger Inneneinrichtung.
  • Überwachungssysteme: Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Alarme und alles andere, was die Sicherheit der Räumlichkeiten maximiert.

Nach Ansicht der Versicherer hat die Verwendung von verbundenen Objekten eine positive Wirkung, da ein Smart Home weniger anfällig für Schäden ist. Tatsächlich garantiert die Konnektivität ein viel höheres Schutzniveau, solange die Überwachung konstant ist. Auch in Häusern, in denen ein Hausautomationssystem installiert ist, ist das Risiko von Einbruch, Feuer, Einbruchsversuchen oder Wasserschäden geringer. Laut Versicherern werden die Schadensfälle dank der Konnektivität um bis zu 50% reduziert. Daher sollten die konventionellen Gebäudeversicherung für Smart Homes und auch die Hausratsversicherungen sowohl im Versicherungsumfang als auch in den Beitragszahlungen angepasst werden. Smarte Umstände erfordern eine neue Bewertung des Schadensrisikos und des Versicherungsumfangs.

Versicherungspakete, die speziell für Smart Homes entwickelt wurden

Die Versicherer vernachlässigen die klassischen Formeln nicht. Die durch die Vernetzung hervorgerufene Revolution veranlasst sie jedoch dazu, Angebote anzubieten, die speziell auf smarte Wohnungen und Geschäftsgebäude zugeschnitten sind. Daher werden die Formeln entsprechend der installierten Ausrüstung angepasst, was zu maßgeschneiderten Versicherungstarifen führt.

Im Falle von bspw. AXA basiert die Versicherung nicht nur auf den von den Versicherten gewählten Systemen. Es ist der Versicherer selbst, der eine technologische Lösung vorschlägt. Der Schutz betrifft vor allem die Gefahren von Feuer und Einbruch. Der Versicherer bietet seinen Kunden die Möglichkeit, aus mehreren Systemen wie smarten Steckdosen, Videoüberwachungsgeräten und anderen Geräten eines Partnerlieferanten auszuwählen.

Ein solches smart vernetztes Haus ist zweifellos von Vorteil, sofern die Geräte von der Gebäudeversicherung bzw. Hausratversicherung abgenommen werden. Dies ist eine Garantie für Zuverlässigkeit und faire Preise.

Fazit zur Versicherung von Smart Homes

Im digitalen Zeitalter gibt es nur noch wenige Berufsgruppen, die durch die Entwicklung neuer, zunehmend innovativer und vernetzter Technologien nicht erreicht werden. Die Versicherungswelt ist natürlich keine Ausnahme von der Regel!

Smartphones, Brillen, Schuhe, Uhren, Wecker…. Die vernetzten Objekte, die auch als “smarte Geräte” bezeichnet werden können, sind heute ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Ihr Nutzen ist durch ihren praktischen, spielerischen und technologischen Charakter unerlässlich geworden. Mit ihrer drahtlosen Verbindung sind smarte Geräte in der Lage, nach der Analyse verschiedener Umgebungen und Kontexte eine große Menge an Informationen mit einem Smartphone oder Computer zu teilen.

Heute sind wir an “Smart Homes” interessiert, die sich mit einer einfachen Fernwirkung steuern lassen. Das Haus der Zukunft ist keine Science Fiction mehr, sondern eine echte Technologie. Ihr Zuhause der Zukunft ist nicht nur smart, sondern könnte Ihnen auch viel Energie sparen und Sie sicherer machen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone ist direkt mit Ihrem Alarm verbunden, so dass Sie sofort über den geringsten Einbruchsversuch, das Entstehen von Rauch oder den Beginn von Wasserschäden informiert werden können. Diese Schäden werden schneller bearbeitet und helfen Ihnen, größere Schäden zu vermeiden.

Dank dieser vielen verbundenen Objekte:

  • Gehäuse, das die Vordertür ver- und entriegelt,
  • Außenlichtsensoren zur Steuerung der Intensität Ihrer Innenbeleuchtung,
  • Virtueller Schalter zur Steuerung aller Steckdosen in Ihrem Haus,
  • Videoalarm über Wi-Fi verbunden, um live zu sehen, was in Ihrem Haus vor sich geht.

Die Anpassung der Gebäudeversicherung an moderne Smart Homes war nötig, denn die Schadenhäufigkeit ist bei gut vernetzten Häusern deutlich geringer als bei konventionellen Häusern und Wohnungen ohne “Smart Home”.

Weiterführende Links

https://www.focus.de/immobilien/experten/vernetztes-zuhause-smart-home-nachruesten-auf-was-sie-achten-muessen_id_9928236.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.