Es gibt ein paar Dinge, die in der Einrichtung eines Badezimmer nicht fehlen sollten. Meistens sind es nur Kleinigkeiten, worüber zuerst gar nicht nachgedacht wird, die aber langfristig einen großen Nutzen haben können.

Badeinrichtung
Bildquelle: stockunlimited.com

1. Duschvorrichtung

Als Erstes ist es ratsam sich einmal zu überlegen, welche Art von Duschvorrichtung man haben möchte. So kommen Türen, Vorhänge oder auch Rollos in Betracht. Bei Türen und Vorhängen ergibt sich das Problem, dass diese dauerhaft den Duschboden berühren. Dort sammelt sich Feuchtigkeit und Schmutz. Daher können Türen und auch Vorhänge schnell dreckig und nicht mehr ansehnlich aussehen. Anders ist dies bei eimem Eck Duschrollo. Diese Rollos können ganz einfach eingefahren werden, sodass sie den Boden nur beim Duschen berühren. Dieses Einfahren verhindert, dass sich am unteren Ende der Rollos Schmutz absetzen kann. Außerdem bieten Rollos den Vorteil, dass sie im eingefahrenen Zustand ein leichteres Entweichen des Wasserdampfes und der Feuchtigkeit ermöglichen. Dies verhindert auch die Bildung von Schimmel. Außerdem können die Rollos bei Bedarf schnell und einfach mit einem Putztuch abgewaschen werden.

2. Ablageflächen

Auch Ablageflächen sind sehr wichtig in einem Badezimmer. So können darauf Zahnputzbecher, Kosmetika und Stylingprodukte abgelegt werden. Solche Ablageflächen können beispielsweise über dem Waschbecken angebracht werden. Wer dies nicht möchte, kann auch ganz einfach ein Holzbrett an eine Wand anbringen. Jedenfalls sind Ablageflächen im Badezimmer sehr nützlich.

3. Regale

Schließlich sollte auch ein Regal oder eine kleine Kommode nicht fehlen. Irgendwo müssen schließlich auch Handtücher verstaut werden.

4. Aufbewahrung

In einem Badezimmer sind auch Aufbewahrungsmöglichkeiten eine gute Idee. Dort können Kleinigkeiten gelagert werden, die von Gästen nicht auf den ersten Blick gesehen werden sollen, wenn diese das eigene Badezimmer benutzen. Dort lassen sich auch gut Kosmetikartikel oder Vorräte an Duschgel und Haarshampoo unterbringen.

5. Sitzgelegenheit

Was in keinem Badezimmer fehlen sollte ist eine Sitzgelegenheit. Als solche bietet sich ein kleiner Hocker oder eine kleine Bank an. So kann man sich beim Zähne putzen auch einmal hinsetzen und muss nicht immer stehen. Auch kann man darauf sehr gut seine Kleidungsstücke oder Pyjamas vor dem Duschen oder Baden ablegen.

6. Handtuchstangen

Vorteilhaft in einem Badezimmer sind auch Handtuchstangen. Diese können ganz einfach an die Wand angebracht werden. Der Vorteil von Handtuchstangen besteht darin, dass so die benutzten, feuchten Handtücher schneller trocknen, als wenn sie einfach an einen Haken aufgehangen werden. Denn durch breite Handtuchstangen ergibt sich mehr freie Fläche zum Trocknen der Handtücher.

7. Behältnis mit Salz

Schließlich ist es ratsam, ein Behältnis mit Salz im Badezimmer aufzustellen. Dieses kann zum Beispiel auf die Fensterbank gestellt werden, damit es im Raum nicht stört. In einem Badezimmer ist es häufig sehr feucht durch den Wasserdampf vom Duschen oder Baden. Das Salz saugt diese Feuchtigkeit auf, sodass es nicht zu Schimmel an den Wänden oder in den Ecken kommt. So kann also prima vorgebeugt werden.

8. Dekoration und Pflanzen

Die Einrichtung eines Badezimmers wird umso schöner, wenn etwas Dekoration oder eine Pflanze vorhanden ist. Dabei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Sehr schön sehen kleine Kerzen oder auch ein Kerzenständer aus. Auch ein schönes Bild kann ein Badezimmer gleich gemütlich aussehen lassen. Bei der Auswahl von Pflanzen sollte darauf geachtet werden, dass diese Feuchtigkeit aushalten können.

Weiterführende Informationen zum Thema Badezimmergestaltung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.