Hegen Sie schon immer den Wunsch, einen eigenen Gemüsegarten zu haben? Dann sollten Sie 2022 angreifen, um Ihren Traum zu verwirklichen. Wie viele Menschen nehmen auch Sie sich vermutlich etwas vor, was Sie 2022 anders machen werden als vergangenes Jahr. Das Anlegen eines eigenen Gemüsegartens, damit Sie selbstversorgend werden, könnte so einen Vorsatz sein. Lesen Sie hier, welche Vorbereitungen Sie diesbezüglich unbedingt treffen sollten.

Der richtige Ort

Haben Sie in Ihrem jetzigen Garten ausreichend Platz, sich Gemüse- und Obstbeete anzulegen? Wenn nicht, sollten Sie sich entweder Platz schaffen oder sich erkundigen, ob Sie einen Schrebergarten mieten können. Möchten Sie Ihren kleinen Obstgarten so nah wie möglich an Ihrem zu Hause halten, sollten Sie in Ihrem Garten einen Platz suchen, der sowohl Sonne als auch Schatten bekommt. Daneben sollte die Fläche windgeschützt sein. Haben Sie die geeignete Fläche gefunden, ebnen Sie dann den Boden, sodass die Pflanzen genug Wasser aufnehmen können.

Die Qualität des Bodens

Die Qualität des Bodens ist von großer Bedeutung, wenn Sie eine erfolgreiche Ernte gewährleisten möchten. Graben Sie den Boden um und entfernen möglichst alle Reste von den alten Pflanzen. Wenn Sie mit dem Säen anfangen, darf der Boden nicht mehr gefroren oder zu feucht sein, also sollten Sie bis dahin noch etwas warten, bis der Frühling angebrochen ist. Bis es so weit ist, können Sie den Boden jedoch schon vorbereiten, indem Sie die alten Pflanzen entfernen und den Boden einebnen. Auch können Sie Kompost untermischen, um die Bodenqualität zu steigern. Denn weder zu viel Sand noch zu viel Lehm ist beispielsweise förderlich für die Pflanzen, mit dem richtigen Kompost lässt sich dies jedoch beheben.

Welches Gemüse und Obst?

Darüber hinaus können Sie sich Gedanken darüber machen, welches Gemüse und Obst Sie gerne anbauen möchten. Möchten Sie möglichst selbstversorgend sein, ist es wichtig, ein ausgewogenes Angebot an Gemüse zu haben. Daher sollten Sie sich vorher einen Plan aufstellen, welche Obst- und Gemüsesorten Sie gerne essen und somit absolut nicht fehlen dürfen. Beachten Sie, dass Sie Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer kombinieren, damit Sie die Flächen auch im nächsten Jahr zum Anbauen benutzen können. Die Starkzehrer benötigen nämlich viele Nährstoffe, während die Schwachzehrer nur wenig Nährstoffe aus dem Boden entziehen. Wenn Sie diese im nächsten Jahr austauschen, werden immer ausreichend Nährstoffe vorhanden sein. Zum Schluss sollten Sie beachten, dass die jeweiligen Gemüse- und Obstsorten gute Nachbarn sind, damit sie sich nicht gegenseitig beeinträchtigen.

Das richtige Werkzeug

Damit Sie Ihre Beete richtig verpflegen können, brauchen Sie das richtige Werkzeug. Denken Sie dabei an eine Heckenschere, aber auch eine Harke und eine Schaufel dürfen nicht fehlen. Haben Sie nicht nur kleine Pflanzen, sondern auch einige Obstbäume wie einen Apfelbaum? Dann brauchen Sie eine Obstleiter, um an das Obst heranzukommen. Schauen Sie diesbezüglich mal auf holzleitern.de, denn hier verkaufen Sie eine praktische Holzleiter, um an das Obst heranzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.