Die Auswahl an verschiedenen Möbeln ist so groß, dass man bei der Suche nach dem richtigen und passenden Mobiliar für die neue Wohnungseinrichtung mitunter schnell einmal den Überblick verliert. Unzählige Modelle in verschiedenen Designs und diverse Hersteller bieten ihre Möbelstücke in einer geradezu gigantischen Vielfalt an. Wer sich hier nicht schon im Vorfeld Gedanken über das Aussehen der jeweiligen Möbel macht und zu welchem Zweck sie in welchem Raum am besten passen könnten, kann sich schnell einmal im Möbel-Dschungel verirren und verlieren.

Und: Die Suche nach dem jeweiligen Möbelstück kann wertvolle Zeit rauben, die man eigentlich unnötig verbraucht. Damit der Möbelkauf um eine Vielfaches leichter von der Hand geht, haben wir hier schon einmal die besten Ideen und Anregungen angerissen, wie es einfacher sowie auch schneller klappen könnte.

Wie viel Platz steht zur Verfügung?

Bevor es zum Möbelkauf kommt, sollte der Platz der zur Verfügung steht sorgfältig ausgemessen werden. Dabei sollte man grundsätzlich immer noch ein wenig Spielraum beim Bemessen dazurechnen. Desto enger die Möbel aneinander stehen, umso unschöner sieht es am Ende aus und je nachdem um welches Möbelstück es sich handelt, kann sich auch die jeweilige Verwendung nicht voll ausgekostet werden. Ein Ohrensessel beispielsweise, dessen Fußhocker nicht aufgestellt werden kann, weil zu wenig Platz vorhanden ist, braucht hierfür genügend Platz und Raum.

Grundriss noch besser

Am besten kann man natürlich planen, wenn man den Grundriss des Raumes in den Händen halten kann, so kann man sich dann schon sehr gut an den Platzmöglichkeiten orientieren. Tipp: Man kann auch das jeweilige Mobiliar mit einem Bleistift in den Grundriss einzeichnen, um sich auf diese Weise einen Überblick fürs Aussehen verschaffen.

Welches Möbelhaus aufsuchen?

Am besten sucht man sich ein Möbelhaus, welches sich in unmittelbarer Nähe befindet. Mittlerweile gibt es etliche Möbelhäuser in fast jeder Stadt. Besonders in Metropolen und Großstädten ist das Angebot reichlich, so kann man beispielsweise dann das Möbelhaus Frankfurt aufsuchen, wenn man im Raum Frankfurt wohnt. Die Kosten für die Anfahrt und den Transport sind dann deutlich geringer und günstiger. Zudem kann man dann mehrmals Probeliegen oder -Sitzen und sich immer wieder davon überzeugen, welches Mobiliar auch das richtige sein wird.

Zimmer für Zimmer vorgehen

Am besten geht man beim Kauf der Möbel Schritt für Schritt und Zimmer für Zimmer vor. So kann man beispielsweise mit dem Schlafzimmer anfangen und hier das Bett als Einzelelement kaufen, oder auch ein Schlafzimmer-Set kaufen. Aber Vorsicht: Bei den Sets und Arrangements kann es schnell zu unpassenden Möbeln kommen. Da passt das Bett, aber nicht der Schrank oder die Kommode, etc.

Den Geschmack vordergründig behandeln

Allzu leicht lässt man sich von Modetrends beeinflussen, was sicherlich vom Grundsatz her nicht verkehrt ist. Dennoch sollte man seinen Vorstellungen und seinem Geschmack folgen. Denn was nutzt die noch so modernste Einrichtung, wenn man sich am Ende nicht wohl fühlt. Auch sollte man sich nicht zu sehr von Freunden beeinflussen lassen, die sich mitunter mit ihren Vorstellungen von Farbe oder Design der Möbel zu stark einbringen könnten. Am Ende sollte immer nur der eigene Geschmack im Vordergrund stehen. Schlussendlich will man ja nicht schon nach kurzer Zeit dem Zuhause erneut ein neues Outfit verpassen, weil man vom anderen schon müde geworden ist.

Auf Angebote achten

Was richtig Geld sparen kann ist, dass man sich in Geduld bei der Suche nach dem richtigen Zeitpunkt übt und und ggf. etwas abwartet. Wenn es möglich ist, sollte man auf jeden Fall die jeweiligen Angebote, die immer wieder von vielen Möbelhäusern angepriesen werden, in Angriff nehmen und zuschnappen. Auf diese Weise kann man richtig gute Schnäppchen ergattern. Das Gleiche gilt auch bei Rabatten, auch hier ist es wichtig, dass man im richtigen Moment das richtige tut.

Lieferzeitraum bestimmen

Die meisten Möbel, die man sich aussucht müssen in der Regel bestellt werden und sind nur selten auf Lager vorrätig. Hier ist es wichtig, dass man sich schon im Vorfeld eine imaginäre, zeitliche Grenze setzt, wann genau die Möbel spätestens angeliefert werden sollten. Denn zu lange sollte man nicht auf sein Bett oder Sofa warten müssen und auf seinem Mobiliar aus Apfelsinenkisten und Europaletten ausharren.

So richtig bequem

Die Bequemlichkeit sollte bei der Wahl der Möbel eine sehr wichtige Rolle spielen. Denn Fakt ist, dass wir uns nur dann richtig wohl zuhause fühlen, wenn wir zum Einen auf ein schönes Wohnambiente zurückblicken können, zum Anderen aber auch sich aufs Hinsetzen oder Hinlegen auf das jeweilige Mobiliar freuen können. Ergonomische Aspekte sollten ebenfalls eine Rolle spielen.

Praktisch muss sein

Auch das Praktische an den ausgesuchten Möbeln sollte nicht außer Acht gelassen werden. Denn immerhin wollen wir schnell das Schlafsofa für den Gast ausfahren können. Oder auch das Sofa einfach einmal mit einem Handgriff für die bevorzugte Sitzposition verändern können und mehr. Auch ist es wichtig, dass wir zum Beispiel den Kleiderschrank leicht aufräumen und sortieren können.

Farblich anpassen

 Die Farbe der Möbel sollte mit dem Boden der jeweiligen Zimmer und den Wänden einhergehend konform sein. Denn zu viel Durcheinander kann auch schnell den Stil und Geschmack zu stark verändern und den Roten Faden am Ende völlig verfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.