Sie möchten sich Ihr Wohnzimmer neu einrichten? Es soll schöner und geschmackvoller werden? Nun, das Wichtigste ist, dass Ihr Layout gut in den Raum passt, bevor Sie es dekorieren. Wenn Ihr Wohnzimmer funktionell und praktisch eingerichtet ist, werden die Accessoires in Ihrem Raum – Kissen, Überwürfe, Kunst, Schalen und alle kleinen Designstücke und Andenken, die Sie gesammelt haben – eher Persönlichkeit und Interesse hervorrufen.

Die Raumplanung erfordert viel Zeit, Geduld und vor allem Geschmack. In diesem Sinne möchten wir euch zeigen, was wir über die Gestaltung des perfekten Layouts für Ihr Wohnzimmer gelernt haben. Also, bevor Sie weitere Accessoires für Ihr Wohnzimmer kaufen, beachten Sie die folgenden 8 Tipps für eine schöne Wohnraumgestaltung!

1. Bestimmung der Funktion

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber Sie sollten sich etwas Zeit nehmen, um die Vielfalt der Nutzungen zu eruieren, die Sie für Ihr Wohnzimmer erwarten. Das heißt konkret, dass Sie sich Gedanken über die Quantität der Bestuhlung und die Art der Bestuhlung machen sollten. Erwarten Sie viele oder keine Gäste? Benötigen Sie Platz für die Hausaufgaben der Kinder oder liegen die Tage hinter Ihnen? Haben Sie viel oder wenig Unterhaltung? Haben Sie nur wenige Gäste auf einmal, oder möchten Sie große Partys veranstalten? Betrachten Sie zum Beispiel die maximale Anzahl an Personen, die Sie im Laufe eines Jahres im Raum sehen können (denken Sie an Feiertage, Familienfeten oder andere besondere Anlässe, die Sie regelmäßig veranstalten.

2. Abstellflächen in Reichweite

Stellen Sie sicher, dass sich eine Fläche in Reichweite jeder sitzenden Person befindet. Wenn er oder sie eine Tasse, einen Teller oder ein Buch abstellen muss, sollte das ohne große Bewegungen praktizierbar sein. Denn das ist Gemütlichkeit. Wenn man von der Couch aufstehen muss, um ein Glas abzustellen, oder schlimmer noch, wenn die Gäste ihre Getränkegläser auf den Boden stellen, weil es keine Oberfläche in der Nähe gibt, wird man einfach davon abgehalten, ein gemütliches Wohnzimmer zu schaffen. Ein Couchtisch oder Beistelltisch sollte nicht weiter als 60-90 Zentimeter vom Sofa entfernt stehen.

3. Optimales Fernsehen

Während Designer oft versuchen, uns dazu zu bringen, den Fernseher zu verstecken oder uns zu ermutigen, überhaupt keinen Fernseher in unseren Wohnzimmern zu haben, leben wir in einer realen Welt! Für viele von uns ist der Fernseher das wertvollste Element im gesamten Wohnzimmer.

Alles in allem betrachten wir unseren Fernseher als Kernstück unseres Wohnzimmers. Stellen Sie zuerst sicher, dass der Maßstab Ihres Fernsehers im Raum funktioniert. Da Flachbildschirme immer größer werden, ist es nicht immer ratsam, den größten Fernseher zu kaufen. Es sei denn, Sie haben ein riesiges Wohnzimmer. Jede Größe hat einen empfohlenen optimalen Betrachtungsabstand und Sie sollten diese Empfehlungen befolgen – wenn nicht um Ihres Designs willen, dann um Ihres Sehvergnügens willen.

4. Quadratischer oder rechteckiger Raum

Wenn Sie einen quadratischen oder nahezu quadratischen Wohnraum haben, wird dieser wahrscheinlich am einfachsten zu gestalten sein. Es können beliebig viele Möbelkonfigurationen funktionieren. Aber die Gestaltung eines langen, rechteckigen Raumes oder eines L-förmigen Raumes ist oft sehr schwierig. Der beste Weg ist, sie nicht als Einzelzimmer zu betrachten, sondern als 2 separate Räume. Durch die Schaffung von 2 Bereichen können Sie den Raum maximieren, ohne den Gästen das Gefühl zu geben, in einem Flur oder einer Bowlingbahn zu sitzen.

5. Größe und Arte der Teppiche

Die meisten von uns sind geneigt, einen zu kleinen Teppich im Möbelhaus zu kaufe. Eigentlich sollte ein gemütlicher Wohnzimmerteppich den gesamten Sitzbereich bedecken, so dass Sie Ihre Füße direkt darauf stellen können, wenn Sie sitzen. Es macht keinen Sinn, einen Flächenteppich zu kaufen, wenn die Füße nie auf ihm ruhen! Die ideale Größe eines Teppichs ist eine, die unter jedes Möbelstück passt. Stellen Sie zumindest sicher, dass die Vorderbeine jedes Möbelstücks direkt darauf stehen. Ein vorheriges Aufmaß des Raumes macht durchaus Sinn.

6. Maßstab der Möbel

Nachdem Sie die Raumaufteilung abgeschlossen haben, sind Sie nun bereit, die richtigen Möbel für Ihren Raum zu finden oder zumindest das, was Sie bereits haben, neu zu konfigurieren oder neu zu beziehen bzw. zu streichen. Hier müssen Sie besonders geduldig sein, wenn Sie Ihre vorhandenen Möbel aussuchen oder bearbeiten, wobei Sie darauf achten müssen, dass Ihre Möbel weder den Raum in den Schatten stellen noch umgekehrt. Auch wenn Sie Ihr riesiges Sofa lieben, wenn es den Raum klein aussehen lässt oder Sie keinen Platz haben, um sich im Raum zu bewegen, müssen Sie vielleicht einen Stuhl in einen anderen Raum verlegen oder erwägen, den gesamten Raum umzuräumen. Wenn Sie in der Lage sind, Möbel zu kaufen, kaufen Sie etwas, das zu dem Raum passt, den Sie haben. Die Größe der Möbelstücke ist sehr wichtig und wird oftmals unterschätzt.

7. Abstände messen

Sie haben wahrscheinlich den Ausdruck „zweimal messen, einmal schneiden“ gehört. Und während es bei Heimwerker- und anderen Wohnprojekten stimmt, ist es genauso wahr, wenn Sie Ihre Möbel so wählen, dass sie in den Wohnraum passen. Nichts ist schlimmer, als sich in eine Couch im Laden zu verlieben, sie zu kaufen und dann bei ihrer Ankunft zu erkennen, dass sie zu groß oder zu klein ist! Oder dass sie nicht einmal durch die Tür oder gar in den Aufzug passt! Sie sollten auch Ihre Flure und Gänge in Betracht ziehen, damit Ihre schöne neue Couch durchpasst. Eine Vermessung vorab erspart Ihnen später große Enttäuschungen und viel Ärger.

8. Platzierung der Möbel

Sobald Sie Ihre Möbel ausgewählt haben, ist es an der Zeit, sie in Ihrem Zimmer zu platzieren. Versuchen Sie nicht, alle Möbel gegen die Wände zu drücken. Wenn Ihre Raumgröße es hergibt, sollten Sie Möbelstücke auch ganz bewusst und selbstverständlich im Raum positionieren. Wenn Ihr Raum klein ist, ziehen Sie Ihre Sitzfläche zumindest ein paar Zentimeter heraus, um ein weniger steriles  und langweiliges Gefühl zu schaffen. Besser noch, wenn Sie den Platz dafür haben oder wenn Ihre Sofas und Stühle ziemlich weit voneinander entfernt sind, bewegen Sie die Möbel nach innen und näher zusammen, um eine gemütlichere, komfortablere Atmosphäre zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.